Impressionen |

BEO, Du bist ein Preis, der mehr ist als ein ausgedruckter Zettel – das ist eine Würdigung für Tun und Treiben in sonst recht einsamen Studios, der Bock macht auf mehr, der zeigt, dass wir es hier mit einer zu recht an Bedeutung gewinnenden Nische künstlerischen Ausdrucks zu tun haben – das, was zwischen Selberlesen und Fernsehvollbedienung liegt: sich verzaubern lassen über die Ohren, durch den Kopf mitten in Herz und Bauch – im besten Falle! Flieg, Beo, FLIIIEG!!!!!!
Stefan Kaminski, zweifacher BEO-Preisträger 2018.

 

 

Die BEO-Verleihung in Hamburg war wirklich eine sendereife Veranstaltung mit spannenden Gästen aus Hörbuch und Hörspiel. Ein würdiger und sehr gemütlicher Ort im Thalia in der Gauss – Probebühnenatmo, die von den beiden spielwütigen, starken Moderatoren Eva und Claudiu, der coolen Eckensteher-Combo „Pure Fruit Orchestra“ plus Licht, Abrisskulisse und offenherzigem Publikum zur kleinen, schillernden Schüttelkugel audiophiler Kreativität verzaubert wurde.
Stefan Kaminski, zweifacher BEO-Preisträger 2018
Die Verleihung des Deutschen Kinderhörbuchpreises BEO ist ein Highlight, das man sich am liebsten fest in den Kalender eintragen möchte. So schön ist das ‚Familientreffen’ der Kinderhörbuch-Szene im Hamburger Thalia in der Gaußstraße jedes Jahr. (…) Wie immer ist der ‚Höhepunkt des BEO-Jahres’ ein gesamtkulturelles Sahnestück.
„BEO – Highlight des Bücherherbstes“ von Sylvia Mucke.
In: eselsohr. Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien. 2018. Heft 12.

 

 

Geldscheine regneten vom Himmel und jede Menge schwarze Federn: Bei der diesjährigen Gala zur Preisverleihung des BEO für das beste Kinderhörbuch im vollbesetzten Hamburger Thalia Theater Gaußstraße wurde gestern Abend der Vogel abgeschossen. In der schwungvollen Inszenierung von Ludwig von Otting, Theaterenthusiast und Autor, zeigte sich, wer die Hörerlebnisse für junge Menschen zu so etwas ganz Besonderem macht. Zuvor durfte Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda im roten Sessel Platz nehmen – und seine Grußworte in der Tasche lassen. Die legte ihm das Moderationsduo, Eva Maropoulos im kleinen Roten und Claudiu Mark Draghici mit dem kleinen Schwarzen (der Beo-Handpuppe), in den Mund.“

„Der BEO lebt. Verleihung des Kinderhörbuchpreises 2018“ von Christina Busse. In: boersenblatt.net, 15. November 2018
Die Hauptrolle im Scheinwerferlicht spielten die Gewinner des BEO 2018, der in fünf Kategorien verliehen wurde. Abräumer des Abends war Stefan Kaminski, der gleich zweifach als Sprecher von Peter Browns Geschichte „Das Wunder der wilden Insel“ (Der Audio Verlag) ausgezeichnet wurde.
Der BEO lebt. Verleihung des Kinderhörbuchpreises 2018“ von Christina Busse. In: boersenblatt.net, 15. November 2018

 

 

Die Preisverleihung (…) fand im Ballsaal des Thalia Theaters ihre Fortsetzung. Hier tauschten sich die Gäste aus der Medien-, Verlags- und Hörbuchbranche noch bei bester Stimmung mit den Preisträgern und Mitwirkenden aus. Denn auch wenn auf der Bühne ganz zum Schluss ein arg gerupfter Vogel in der Luft baumelte, stand für alle fest: Geldscheine regnen nicht vom Himmel und der BEO lebt.
„Der BEO lebt. Verleihung des Kinderhörbuchpreises 2018“ von Christina Busse. In: boersenblatt.net, 15. November 2018

 

Preisverleihung |

Die Verleihung des Deutschen Kinderhörbuchpreises am Donnerstag, 14. November im Thalia Theater in der Gaußstraße in Hamburg-Altona war der Höhepunkt des BEO-Jahres 2018. Die Einrichtung nahm erneut Ludwig von Otting vor, Theaterenthusiast und Buchautor. An seiner Seite gestaltete Stefan Pertschi ebenfalls zum dritten Mal die Bühnenvisuals. Hamburgs Kultursenator Dr. Carsten Brosda war persönlich zu einem Grußwort zur Gala gekommen. Gefeiert wurden die Sprecher-Größen Stefan Kaminski, Christian Steyer, Ilka Teichmüller, Marian Funk, Jens Wawrczeck, Otto Mellies und Katharina Thalbach; das Hörbuch-Trio Birte Schnöink, Julian Greis und Sebastian Rudolph, die Kindersprecher Jakob Roden, Elias Huber, Lou Tillmanns und Ben Koch. Eva Maropoulos und Claudiu Mark Draghici führten die Preisträger, Nominierten und Gäste aus der Medien-, Verlags- und Hörbuchbranche durch einen famosen Abend. Das Pure Fruits Orchestra sorgte für die beschwingte musikalische Begleitung.

Mitwirkende |

Ludwig von Otting
Ludwig von Otting

bringt alles mit, was man für eine Hörbuch-Gala braucht: Der Theaterenthusiast und Buchautor liebt die Bühne und begeistert sich für die Welt von Kindern.

Claudiu Mark Draghici
Claudiu Mark Draghici

geboren in Transsilvanien, aufgewachsen in der fränkischen Schweiz, absolvierte nach dem Abitur eine Schauspielausbildung, die er 2009 mit dem Diplom zur Bühnenreife abgeschlossen hat. Nach mehreren Engagements an verschiedenen Theatern in und um Bayern, zog es ihn nach Hamburg, wo er auf diversen Bühnen der Hansestadt regelmäßig zu sehen ist. Ob im Ernst Deutsch Theater, dem Altonaer Theater oder als Ensemblemitglied des Hamburger Theaterschiffs. Auch in TV- und Filmprojekten ist er zu sehen und zudem als Synchronsprecher für zahlreiche Film/TV und Werbeproduktionen tätig.

Eva Maropoulos
Eva Maropoulos

ist in Zürich geboren und aufgewachsen. Nach einer dreijährigen Ausbildung als
Restaurationsfachfrau, begann sie die gestalterische Berufsmaturität in Zürich und entdeckte ihre
Leidenschaft für das Theater.
2015 kam sie nach Hamburg und absolvierte an der „Schule für Schauspiel Hamburg“ ihre
Ausbildung, welche sie im Herbst 2018 mit „Auszeichnung“ abschloss.
Schon während der Ausbildung spielte sie am „Schlosstheater Celle“ und am „Schleswig –
Holsteinisches Landestheater“.
Im Zweiten Ausbildungsjahr gewann sie das „Performance – Plus – Stipendium für besondere
Kreativität“ und wurde dadurch für das letzte Jahr an der Schauspielschule finanziell unterstützt.
Nach Beendigung ihrer Schauspielausbildung, begann sie nahtlos mit einem Gastengagement für
zwei Abendstücke am „Schleswig – Holsteinisches Landestheater“.

Pure Fruit Orchestra
Pure Fruit Orchestra

Das sind Jonathan Wolters (p), Malte Müller (dr) und Danny Gottlieb (b). Süß wie frisch gepresster Fruchtsaft. Belebend für die Phantasie. Wie ein sonniger Tag den Blick für die kleinen Wunder schärfend und in den Mikrokosmos der Tagträume einladend. Das Pure Fruit Orchestra spielt kleine, instrumentale Kunstwerke, die den Zuhörer entspannt, beglückt und gestärkt wieder der Welt zurückgeben. Musikstil: Art Dub – eine Mischung aus Reggae/Latin/Jazz und schwedischer Melancholie.

Stefan Pertschi
Stefan Pertschi

geboren 1978 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Hamburg. Von 2002 bis 2007 absolvierte er das Studium zum diplomierten Kommunikationsdesigner/ Illustrator an der HAW Hamburg. Seit 2007 ist er als freischaffender Künstler tätig. Er gilt als Pionier des filmischen Action-Live-Paintings. Pertschis Kunst ist ebenso von der Improvisation, Dynamik und Anarchie nächtlicher Graffiti-Aktionen und den rohen Tags urbaner Betonwände durchdrungen wie von Reminiszenzen an die alten Meister. Seine Arbeiten wurden bereits bundesweit in Galerien und Ausstellungen u.a. neben Werken von Louise Bourgeois, Joseph Beuys und Giovannni Rizzoli gezeigt. In seinen Schaffensprozessen gelingt es Pertschi mit leichter Hand die Schönheit kurzweiliger Momente in eine eigene Ästhetik zu überführen, die auch in diesem Jahr wieder den Beo bereichern wird.