„Nur mal schnell das Mammut retten“ ist der Gewinner der BEO-Kids

„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, weil alle nominierten Hörbücher spitze waren, entweder sehr lustig, spannend oder bewegend. ‚Nur mal schnell das Mammut retten’ vereint dies alles, aber besonders hat es uns als Kinderjury mit seiner witzigen Idee, ein Mammut als Haustier zu haben, überzeugt. Eigentlich ist es eine bekannte Geschichte: Ein Kind, das kein Haustier haben darf, findet draußen ein Tier, nimmt es mit nach Hause und zieht es heimlich auf. Die Geschichte wird dadurch außergewöhnlich, dass es sich bei dem Tier um ein Mammut handelt, so dass die normalen Aktivitäten, wie das Haustier zu baden, zu einem großen Spaß werden.“
Die BEO-Kids der Schule Kielortallee Hamburg
„Alle diese Abenteuer lässt uns der Sprecher Andreas Fröhlich miterleben. Er schafft es, immer den richtigen Ton zu treffen. Er betont super und gibt jeder Person eine unverwechselbare Stimme, Henry und der Oma genauso wie Norbert, dem Mammut.“
Die BEO-Kids der Schule Kielortallee Hamburg
2017: Kinderjury der Schule Kielortallee in Hamburg

In jedem BEO-Jahrgang wird auch der Preis der Kinderjury vergeben. In diesem Jahr küren Schüler der Schule Kielortallee in Hamburg-Eimsbüttel ihren eigenen Preisträger des Deutschen Kinderhörbuchpreises.

Eine Expertengruppe von 22 Kindern der Klassenstufe 3 bzw. 4 entwickelt zunächst Kriterien für ein gelungenes Hörbuch, setzt sich in vielfältiger künstlerischer Weise selber kreativ mit dem Thema Hören und Hörbuch auseinander und wählt schließlich aus der Alterskategorie II der diesjährigen BEO-Longlist ihren eigenen Favoriten.

Bereits vor den Sommerferien starteten die BEO-Kids ihre Juryarbeit. Ein Filmteam begleitet sie bei ihrer spannenden Hör-Arbeit. Der Mitschnitt des Kreativprozesses wird schließlich auf der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Kinderhörbuchpreises präsentiert.

Schule Kielortallee in Hamburg-Eimsbüttel



Die BEO-Kids

Die Gruppe der BEO-Kids freut sich sehr, dass sie die ehrenvolle Aufgabe haben, den „Preis der Kinderjury“ für den BEO 2017 auszuwählen. Gemeinsam mit dem Klassenlehrer Robin Schubert und seiner Kollegin Isabel Dierck tauchen sie mehr und mehr in die spannende Hör-Arbeit ein…

„Die Klasse 3d ist eine Klasse mit vielen lesebegierigen Kindern. Bei der gerade stattgefundenen Klassenreise nach Sylt musste ich als Klassenlehrer das eine oder andere Auge zudrücken, als zur Nachtruhezeit um 22 Uhr noch Licht aus Zimmern kam, zusammen mit dem Hinweis: „Bitte nur noch das Kapitel zu Ende!“ So viel Freude am Lesen muss natürlich gefördert werden. Auch die Büchereizeit in den Pausen wird von vielen Kindern der Klasse regelmäßig genutzt. Mit großer Freude haben die Kinder daher die Nachricht aufgenommen, die nächste Kinderjury für den BEO zu sein.“ (Robin Schubert, Klassenlehrer)

Die Schule

Die Schule Kielortallee ist eine vierzügige Grundschule im Herzen Hamburgs, Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren besuchen hier die erste bis vierte Klasse im Stadtteil Eimsbüttel. Ergänzend gibt es noch zwei Vorschulklassen.

Seit 1986 gibt es hier bereits in jedem Jahrgang eine Integrationsklasse, in der vier Kinder mit speziellem sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam mit anderen Kindern lernen, betreut von einem/r Erzieher/in, einem/r Sonderpädagoge/in und einer Grundschullehrkraft. Damit war die Schule ihrer Zeit weit voraus, nicht nur in Hamburg. Das gemeinsame Lernen, die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse, die Einstellung, alle Kinder willkommen zu heißen, sowie die Arbeit in multiprofessionellen Teams haben damit eine lange Tradition an der Schule. Deshalb ist sie nun auch seit der Umsetzung der Inklusion eine der Schwerpunktschulen für Inklusion.

Über die Integrationsklasse hinaus lernen Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf (Lernen, Sprache, sozial-emotionale Entwicklung) in verschiedenen Klassen und Jahrgängen. Für jede Klasse findet seit damals einmal in der Woche ein Psychomotorikaufbau statt. Die Bewegungslandschaften mit einem breit angelegten Bewegungsangebot bietet Kindern mit den unterschiedlichsten motorischen Voraussetzungen die Möglichkeit, sich individuelle Handlungsmöglichkeiten zu suchen.

In diesem Sommer zieht die Schule wieder in das alte, aber nun sanierte Schulgebäude zurück, welches dann komplett barrierefrei sein wird. Neben der noch besseren Eignung des Schulgebäudes für Inklusion war ein weiterer Schwerpunkt bei der Sanierung die Schaffung von Multiflächen für das neue inklusive pädagogische Konzept SEGELN (Selbstständiges Gemeinsames LerneN). Die Kinder wählen sich in einem gesteckten Rahmen selbstständig Themen aus und bearbeiten sie eigenständig mit Hilfe von Checklisten.

Auch die ohnehin schon vielfältige Schulbücherei wird ab Sommer noch mehr Raum bieten. Die Schaffung von Hörplätzen für Hörbücher ist geplant, so dass die BEO-Kinderjury genau zum richtigen Zeitpunkt kommt. Die Schulbücherei ist mit einer festen Stunde im Stundenplan jeder Klasse verankert und darüber hinaus auch in den Pausen geöffnet.

Weitere Informationen zur Schule Kielortallee in Hamburg finden Sie hier: