Preisträgerjury |

BEO_PreisJury_Bachmann
Angelika Bachmann

war als Kind wegen musikalischer Hochbegabung von der Schule befreit und trat seit ihrem siebten Lebensjahr als Solistin mit renommierten Orchestern auf. Neben Musik studierte sie Germanistik und Philosophie. Seit über 20 Jahren engagiert sich die Geigerin des Quartetts „Salut Salon“ für Kinder. Mit ihrer Quartett-Kollegin Iris Siegfried gründete sie 1992 das Kinderorchester „Coole Streicher“. Vor elf Jahren übernahm sie mit Iris Siegfried die Patenschaft für die „Escuela Popular de Artes“, eine Musikschule der Kindernothilfe in Achupallas, Chile, und hat mit ihrer Kollegin seit 2008 die künstlerische Leitung des von ihr entwickelten Projekts „The Young ClassX“ inne, das mittlerweile 6500 Hamburger Kinder an Musik heranführen konnte. Seit 2013 leiten die beiden Musikerinnen den „Hamburger Instrumental-Wettbewerb“. Für ihr Engagement erhielt Angelika Bachmann 2011 das Bundesverdienstkreuz.

BEO_PreisJury_Cadeggianini
Georg Cadeggianini

1977 geboren, ist Buchautor, Redakteur bei „Brigitte“ und Kolumnist bei „WDR5 – Neugier genügt“ sowie „Brigitte MOM“. Er schreibt frei unter anderem für „Stern“, „Nido“ und „Die Zeit“. Er hat Philosophie studiert und sich an der Deutschen Journalistenschule in München zum Redakteur ausbilden lassen. Mit seiner Familie war er öfters längere Zeit im Ausland: Florenz, Edinburgh, Tel Aviv. Georg Cadeggianini ist Vater von sieben Kindern und lebt mit seiner Familie in München. Auf langen Autofahrten gibt es regelmäßig Streit, welche Hörbücher gehört werden sollen. In seinem Buch „Aus Liebe zum Wahnsinn“ (2012) erzählt er vom Alltag zwischen Umzugskartons und Zukunftsplänen, Wut und Wäschebergen und liefert ein Plädoyer für mehr Leichtsinn im Leben.

BEO_PreisJury_Droesser
Christoph Drösser

Jahrgang 1958, ist Redakteur im Ressort Wissen der Wochenzeitung „Die Zeit“. Bekannt ist er unter anderem durch seine Kolumne „Stimmt’s?“, in der er Fragen seiner Leser nach Legenden des Alltags beantwortet und die auch als tägliche Radiokolumne im rbb und NDR läuft. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Der Mathematikverführer“ (2008), „Stimmt’s Baby? 100 Mythen übers Kinderkriegen“ (2012; gemeinsam mit seiner Frau Andrea Cross und Illustrator Til Mette) sowie zwei Sachbücher für Kinder. Vom „MediumMagazin“ wurde er 2005 zum „Wissenschaftsjournalisten des Jahres“ gewählt, 2008 erhielt er den Medienpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Christoph Drösser lebt in Hamburg, er hat zwei Kinder im Alter von 2 und 22 Jahren.

BEO_PreisJury_Knoedler
Christine Knödler

geboren 1967, studierte Theaterwissenschaft, deutsche und französische Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte in München und Paris und arbeitete mehrere Jahre am Theater sowie für Film und Fernsehen. Als freie Journalistin und Herausgeberin schreibt und ediert sie für verschiedene Verlage, Zeitungen und Zeitschriften, u.a. „1001 Buch“, „Süddeutsche Zeitung“, „NZZ“, „Eltern“ und das „Münchner Feuilleton“. Ihre Anthologien erscheinen u.a. bei Carlsen, Gerstenberg, Hanser und Prestel junior. Seit 2009 ist sie außerdem Lehrbeauftragte der Buchwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im März 2013 wurde sie mit dem avj medienpreis für „herausragende journalistische Arbeit im Bereich Kinder- und Jugendliteratur“ ausgezeichnet. Christine Knödler lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

BEO_PreisJury_Mette
Til Mette

Cartoonist und freier Maler, wurde 1956 in Bielefeld geboren und studierte Geschichte und Kunst in Bremen, wo er auch als Mitbegründer der „taz“-Lokalredaktion wirkte. Ab 1992 lebte er mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern fünf Jahre lang in New York City, anschließend weitere neun Jahre in Montclair, New Jersey. Seit 2006  ist er mit seiner Familie wieder in Hamburg ansässig. Til Mette widmet sich in seiner künstlerischen Arbeit aktuellen Themen aus Gesellschaft und Politik, die im Wochen-Magazin „Stern“ – seit 1995 exklusiv – veröffentlicht werden. Jede Woche fängt er hier die Gemütslage der Deutschen in Zeichnungen ein. Til Mette ist Gewinner des Deutschen Karikaturenpreises in Bronze (2003) und Gold (2009).