Charles Dickens
A Christmas Carol. Eine Weihnachtsgeschichte
Orchesterhörspiel von Henrik Albrecht

Ausgezeichnet für die Musik:
Henrik Albrecht

headroom
ISBN: 978-3-942175-27-2

Kurzbeschreibung:
Dem hartherzigen Mr. Scrooge sind Mitgefühl und Nächstenliebe fremd. Auch mit Weihnachten kann er nichts anfangen. Für den alten Geizkragen ist das Fest nichts weiter als eine einzige Verschwendung von Zeit und Geld. Da erscheint ihm eines Nachts der Geist seines vor sieben Jahren verstorbenen Kompagnons Jacob Marley. Marley will seinen ehemaligen Partner vor einem schrecklichen Schicksal bewahren und ihn mithilfe dreier Geister zu einem besseren Menschen machen.

Begründung der Nominierungsjury:
„Dem alten Griesgram und Weihnachtshasser Scrooge öffnet ein guter Geist die Augen und das Herz – nach der weltbekannten Erzählung von Charles Dickens hat Henrik Albrecht ein stimmiges Orchesterhörspiel geschaffen: opulent, einfühlsam und doch nie kitschig. Neben wilden Sounds des Hollywoodkinos, zarten Streichern und feierlichen Blechbläserchorälen werden findige Hörer viele bekannte Weihnachtslieder entdecken, die der Komponist in der Partitur versteckt hat. Perfektes Ohrenkino – nicht nur zur Weihnachtszeit!“

Begründung der Preisträgerjury:
„Ein Orchesterhörspiel mit Krimiqualität – mit „A Christmas Carol. Eine Weihnachtsgeschichte“ ist dem Komponisten Henrik Albrecht diese ganz besondere Mischung gelungen. Während wir Charles Dickens‘ Geschichte vom zynischen Geizhals und Weihnachtshasser Scrooge verfolgen, der dank der Unterstützung dreier Geister doch noch ein guter Mensch wird, schickt uns Henrik Albrecht auf eine einnehmende musikalische Schatzsuche. Gut versteckt im wilden Kinosound, zwischen engelsgleichen Streichern und brummigen Blechbläsern tauchen immer wieder bekannte Weihnachtslieder auf, in stets neuen Varianten, mal kürzer, mal länger – immer musikalisch genial. Da ist Zuhören doppelt spannend, nicht nur an Weihnachten!“

BEO_PreisJury_Henrik_Albrecht
Henrik Albrecht

wurde 1969 in Köln geboren und studierte Klavier, Komposition und Tonsatz in Köln. Neben dem Komponieren für den Konzertsaal gilt seine Liebe schon lange dem Hörspiel und der Film- und Theatermusik. Seit 2005 widmet er sich der von ihm kreierten Gattung des Orchesterhörspiels. Drei Sprecher und ein Orchester erwecken hier klassische Stoffe der Weltliteratur zu neuem Leben; zahlreiche Orchester haben diese Werke bereits aufgeführt. Für das Orchesterhörspiel „Das Gespenst von Canterville“ erhielt Henrik Albrecht 2007 den Deutschen Hörbuchpreis.